Alter und Herkunft antiker chinesischer Möbel

Der Großteil der von uns angebotenen chinesischen Antiquitäten hat ein Alter zwischen  90 und 130 Jahren. Ältere chinesische Antiquitäten sind auf den europäischen und amerikanischen Markt kaum zu finden. Das hat mehrere Gründe die wir im Folgenden näher erläutern wollen:
Die ausgeprägte kulturelle Verbundenheit der Chinesen mit diesen Stücken ermöglicht es, dass chinesische Antiquitäten an Standorten wie Shanghai, oder Hongkong wesentlich höhere Preise erzielen, als es in Europa oder Amerika der Fall wäre.
Bevor unsere chinesischen Möbel aus dem Reich der Mitte ausgeführt werden können, werden Sie vom „Bureau of Cultural Relics“ genaustens geprüft, um auszuschließen, dass Stücke aus dem Land exportiert werden die schützendwertes Kulturgut darstellen. Nur wenn die chinesischen Antiquitäten, die wir exportieren wollen , nicht in diese Kategorie fallen, wird eine Ausführerlaubnis erteilt. Alle chinesischen Möbel die vor 1795 hergestellt worden sind, stellen aus Sicht des Bureau of Cultural Relics automatisch schützendwertes Kulturgut dar, und dürfen daher nicht ins Ausland exportiert werden.
In Anbetracht der 5000 jährigen Geschichte Chinas stellen unsere chinesischen Antiquitäten, die in den meisten Fällen zwischen 90 – 130 Jahre alt sind, zumindest historisch gesehen nicht automatisch eine große kulturelle, und historische Wichtigkeit für China dar. Das bedeutet jedoch nicht, dass jedes dieser Möbelstücke für sich nicht auch eine besondere und eigene Ursprungs- und Entstehungsgeschichte hat.
In unsrem Sortiment chinesischer Möbel finden Sie neben der großen Auswahl an Antiquitäten auch Reproduktionen d.h. neu produzierte Klassiker der Chinamöbel.

Diese beiden Bilder veranschaulichen sehr schön den Unterschied zwschen einem restauriertem und einem unrestauriertem Möbelstück. Den wunderschönen Stuhl auf dem rechtem Bild hätten wir in der dunklen Lagerhalle fast übersehen. Er lag völlig zugestaubt auf einem Schrank, der kurz vorm zusammen krachen war. Zu den chinesischen Stühlen
Expertisen
Der Versuch einer seriösen exakten Datierung einer chinesischen Antiquität wäre in der Regel so kostspielig, dass er in keinem vernünftigen Verhältnis zum Verkaufspreis des Möbels mehr stehen würde. Haben Sie deshalb bitte Verständnis dafür, dass wir dies bezüglich keine Expertisen ausstellen lassen können
Einen Großteil unserer Antiquitäten kaufen wir in China unrestauriert ein und lassen ihn erst danach vor Ort bei unseren Lieferanten aufarbeiten. Man muss meist  wirklich kein Experte sein, um den Möbeln Ihr Jahrhundert Zeitgeschichte anzuschauen, aber genau zu bestimmen, ob ein antiker Schrank nun gerade aus dem Jahr 1910 oder 1880 stammt, wäre zwar sicherlich mit einigem Aufwand möglich, aber leider auch überaus teuer, wenn man es ernsthaft anstellen wollte
Antike chinesische Möbel aus der Ming Dynastie
Während der Ming-Dynastie ( von 1368-1644 ) erreichte die Möbeltischlerei in China ihren Höhepunkt. Die Kombination aus hochwertigen Hölzern, sowie handwerkliches Geschick auf höchsten Niveau brachten chinesische Möbel von solcher Eleganz hervor, das die Chinesen diese Zeit nicht ohne Grund als klassische Ära bezeichnen. In dieser Epoche waren die chinesischen Möbel sehr stark durch ihre schlichte, klassische Farb - und Formgebung, sowie durch gerade Linien gekennzeichnet. Die chinesischen Möbel im Mingstil wurden nicht übermäßig mit Schnitzereien und Malereien versehen. Wenn man sich Ming-Möbel genauer ansieht erkennt man, dass sich die Möbelschreiner in dieser Dynastie, an Gestaltungsleitsätze wie „weniger ist mehr “, und „Form folgt Funktion“ hielten.

Natürlich sind originale chinesische Möbel aus dieser Zeit nur noch in Museen oder bei sehr betuchten Sammlern zu bewundern, aber chinesische Möbel im Ming-Stil gibt es trotzdem noch sehr viele, denn der Ming-Stil ist so zeitlos, dass er sowohl in der darauffolgenden Quing-Dynastie bis sogar in die heutige Zeit, vielfach nachgebaut wurde. Ming Möbel erscheinen auch heute noch zeitgemäß und modern, weil Material und Formgebung den heutigen Geschmack der Menschen nach wie vor anspricht. Viele Architekten, Inneneinrichter und Designer lassen sich auch heute noch vom Ming-Stil inspirieren. Viele unserer Kunden sind überrascht, wenn Sie erfahren, dass der Ming-Still über 400 Jahre alt ist.

Antike chinesische Möbel aus der Qing Dynastie
In der Qing-Dynastie, von 1644-1911, setzten sich kurvigere Formen, aufwendigere Schnitzereien, und Malereien durch. Insgesamt erhielten die Möbelstücke viel mehr dekorative Elemente. Aber auch der Ming-Stil wurde in der Qing-Zeit häufig weiter produziert. Viele Möbelstücke sind eine Mischung aus Ming- und Qing-Stil, so kann die Form z.B. sehr schlicht, die Malereien jedoch sehr aufwendig sein. Außer zwischen Quing- und Ming-Styl unterscheidet man noch zwischen den Merkmalen, die die Kunsthandwerker aus den verschiedenen Regionen Chinas ihren Möbeln beigefügt haben. Jede Region Chinas hat ihre eigenen typischen Techniken in der Fertigung, wodurch die Herkunft eines Möbelstücks sehr oft bestimmt werden kann.

Der Einkauf der Antiquitäten
Wir kaufen einen Großteil der chinesischen Antiquitäten noch im unrestauriertem Zustand ein. Mit der Jahren steigt der Grad der Erfahrung und man kann sich immer besser vorstellen, wie das Möbelstück wohl aussehen wird, wenn ein Meister seines Werkes all sein Könnnen hat spielen lassen. Selbstverständlich geschieht das Restaurieren in China durch versierte Tischler, die über genügend Wissen um die traditionelle Bauweise der Möbel verfügen.

Jedes Möbelstück wird einzeln ausgesucht. Natürlich muß auch jeder Preis seperat verhandelt werden. Chinesen verhandeln gerne in Beisammensein einer ganzen Delegation. Hier ist Geduld, Beharrlichkeit aber natürlich auch Freundlichkeit gefragt. Letzendlich entscheidet der Älteste in der Gruppe den Preis. Begegnet man ihm mit Respekt und Höflichkeit hat man die besten Aussischten.

Bild oben links: Oft müssen die Möbel ersteinmal komplett zerlegt werden. Einzelne Teile, die sich verzogen haben, werden wieder gerichtet und das Möbelstück danach wieder zusammengesetzt.
Bild oben rechts: Auch wenn die Tafel nicht sonderlich spektakulär wirkt, war dies doch das letzte antike Firmenschild, welches wir noch exportieren durften. Inzwischen ist die Ausfuhr solcher Antiquitäten, ebenso wie die antiker Türen nicht mehr erlaubt.


Zufälligerweise waren wir gerade anwesend, als unser Lieferant die Anlieferung zweier antiker Hochzeitsbetten erwartete. Die Art und Weise, wie die Betten transportiert wurden, war auch für uns intereressant. Alle Anwesenden freuten sich, dass wir unsere Kamera dabei hatten.
Ein Exemplar wechselte kurz darauf den Besitzer und kann nun in unserem Verkaufsraum besichtigt werden.


Bilder unten: Eins der bis zu 6m langen schmalen Fischerboote, wäre zwar ein toller Eyecatcher für unser Ladengeschäft gewesen, allein die Größe schreckte uns dann doch ab

Pflege chinesischer Antiquitäten
Ob alt oder neu, beim Kauf chinesischer Möbel gilt zu beachten, dass es trotz sorgfältiger Verarbeitung und Wahl geeigneter Materialien im Laufe der Zeit zu kleinen Rissbildungen im Holz kommen kann. Das liegt an den klimatischen Unterschiedenen zwischen dem oft feucht, tropischen Klimas in China und der in Europa extrem trockenen Luft beheizter Wohnungen. Zur Vorbeugung empfehlen wir, chinesische Möbel niemals direkt an eine Heizung zu stellen und für eine ausreichende Luftfeuchtigkeit, etwa durch Wasserbehälter an den Heizungen zu sorgen.
Hier geht es zu unserem kompletten Sortiment chinesischer Möbel